Webseiten-Check

Nicht nur während und direkt nach dem Erstellen einer Internetseite ist es für Webseitenbetreiber wichtig, einen Webseiten-Check durchzuführen. Vielmehr ist es für den Erfolg und die Sicherheit im Internet, sowohl von den Eigentümern der Webseite als auch von Besuchern, sehr von Bedeutung, regelmäßig die Internetseite zu prüfen. Was ist beim Webseiten-Check jedoch zu beachten, welche Arten gibt es und wie hoch sind die Kosten dafür?

Vielen Webseitenbetreibern ist nicht bewusst, dass deutsche Internetseiten zu den beliebtesten Zielen von Cyber-Kriminalität gehören. Circa zwölf Prozent aller mit Malware befallenen Webseiten stammen aus Deutschland. Insbesondere Homepages von kleinen und mittleren Unternehmen sind davon betroffen, ohne dass sie etwas davon ahnen. 

Das Problem und die Folgen sind dabei eindeutig, wenn die eigene Internetseite verseucht ist. Nicht nur die IT-Infrastruktur des Webseitenbetreibers kann mit Schadprogrammen infiziert werden. Trojaner und Viren können auch die Rechner von Interessenten und Geschäftspartner befallen und dadurch missbräuchlich für Phishing oder Spam-Mails oder sogar für Wirtschaftsspionage verwendet werden. Dabei liegt nicht nur das Risiko eines Reputationsschadens oder wirtschaftlichen Schadens beim Webseitenbetreiber, sondern auch die Haftung und Verantwortung bei Fremdschäden.

Doch das muss nicht sein. Im Internet gibt es eine ganze Reihe von Anbietern, welche die eigene Homepage einfach und oft ohne Kosten überprüfen können. Auch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bietet in Rahmen von IT-Sicherheit in der Wirtschaft einfache Anleitungen und seriöse Anbieter zur Befreiung von Schad- und Malware und Abwehr künftiger Angriffe an.

Aber nicht nur sicherheitsspezifische Aspekte sind wichtige Gründe für einen regelmäßigen Webseiten-Check. Auch für die Auffindbarkeit und Sichtbarkeit einer Webseite im Internet und für die Nutzerfreundlichkeit lohnt es sich, seine Internetseite regelmäßig zu prüfen. Hierfür gibt es im Internet ebenfalls zahlreiche Anbieter und Anleitungen, um seine Homepage zu optimieren. Die folgenden Punkte sind eine Zusammenfassung der wichtigsten Kriterien für erfolgreiche Webseiten, auf die bereits beim Erstellen der Internetseite geachtet werden sollte:

Viele technische Mängel und weitere Aspekte kann man nicht auf den ersten Blick erkennen, weil sie unter der Haube verborgen sind. Ein Webseiten-Check erleichtert es, diese aufzudecken und zu beheben. So wird in der Regel geprüft, ob es Fehler im Quellcode gibt, der Server schnell genug antwortet und alle Links funktionieren.

Die Ladezeit der eigenen Internetseite sollte durch einen Webseiten-Check regelmäßig, sowohl für Desktop-Computer und Laptops als auch für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets, überprüft werden. Dies erhöht nicht nur die Verweildauer der Besucher auf der Webseite, was die Wahrscheinlichkeit eines Geschäftsabschlusses erheblich erhöht, sondern verbessert auch das Ranking und somit die Auffindbarkeit bei Suchmaschinen wie Google.

Dies führt gleich zum nächsten sehr wichtigen Punkt, der Suchmaschinenoptimierung oder kurz SEO. Zwar ist SEO ein ganz eigener Bereich, auf den ständig besonderes Augenmerk gerichtet werden muss. Viele Webseiten-Checks bewerten aber auch mitunter, wie viele Besucher die Internetseite aufgesucht haben, durch welchen Suchbegriffe sie gefunden wird und wie sie im Google-Index eingeordnet ist. 

Da heutzutage der überwiegende Teil der Webseitenaufrufe mit mobilen Endgeräten geschieht, muss die Webseite hierfür die relevanten Standards wie beispielsweise Responsive Design erfüllen, um auf Smartphones und Tablets richtig angezeigt zu werden, sodass alle Funktionalitäten wie Buttons, Grafiken oder Links funktionieren und, genauso wie alle Texte, richtig angezeigt werden.