CUC – Control Union Certifications

Das seit fast 100 Jahren familiengeführte Unternehmen Control Union Certifications (CUC) (vormals Peterson Control Union (PCU)), vormals Peterson und Control Union, hat seine geschäftlichen Schwerpunkte in den Bereichen Logistik, Qualität, Zertifizierung und Risikomanagement. Das Unternehmen ist heute in über 70 Ländern tätig. Seit 2019 besteht mit dem IWTS-Standard eine Partnerschaft zwischen dem Fachverband deutscher Webseiten-Betreiber und der Control Union Certifications Germany GmbH im Bereich der Zertifizierung vertrauenswürdiger Webseiten, um im Internet einen hohen Standard an Cyber-Sicherheit, Datenschutz, Inhaberschaft und Ausweisungspflichten sowie Benutzerfreundlichkeit zu etablieren.

ISO-Standard

ISO erstellt Dokumente, welche Anforderungen, Spezifikationen, Richtlinien oder Merkmale enthalten, die konsistent verwendet werden können, um sicherzustellen, dass Materialien, Produkte, Prozesse und Dienstleistungen für ihren Zweck geeignet sind. ISO hat über 22.000 internationale Standards veröffentlicht. Durch die Bereitstellung realer und messbarer Vorteile für nahezu alle denkbaren Branchen, untermauern die Standards die Technologien, auf die man sich verlassen kann und stellen die Qualität sicher, die erwartet wird.

TLS

Das TLS (Transport Layer Security, auf Deutsch etwas holprig Transportschichtsicherheit) ist als Nachfolgemodell des SSL ein Verschlüsselungsprotokoll, um die Sicherheit von Internetprozessen zu gewährleisten. Es fußt auf dem Protokol SSL und ist auch landläufig weiter unter diesem Namen bekannt.

ISO

Die ISO (International Organization of Standardization, zu deutsch Internationale Organisation für Normung) ist zuständig für die Festlegung internationaler Normen in beinahe allen Bereichen aus Technik und Industrie (bis auf Elektrik und Elektronik). Aus mehreren verschiedenen Organisationen entstanden, entscheidet das in der Schweiz ansässige Gremium mittels klar getakteter Prozesse über die verschiedensten Normungen.

Lazy Loading

Unter Lazy Loading versteht man eine Methode, unwichtige Inhalte vom Ladevorgang einer Webseite auszuschließen. Die Seite lädt dementsprechend schneller. Aus diesem Grund ist Lazy Loading ein wichtiger Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung.

SSL

SSL (Secure-Sockets-Layer) ist ein Verschlüsselungsverfahren, mit dem gewährleistet ist, dass Daten während der Übertragung im Internet weder gelesen noch verändert werden können.

Ein SSL-Zertifikat ist ein digitaler Datensatz, der alle nötigen Informationen enthält, um die Prüfung von Eigenschaften und Authentizität zu ermöglichen.

Also ein digitaler Datensatz, der bestimmte Eigenschaften von Personen oder Objekten bestätigt und dessen Authentizität und Integrität durch kryptografische Verfahren geprüft werden kann. Das digitale Zertifikat enthält alle benötigten Informationen, die für diese Prüfung gebraucht werden.

Die heutzutage benutzte Version heißt TLS (Transport Layer Security), doch im Alltagsgebrauch wird es weiterhin als SSL bezeichnet.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Beitrag: SSL-Zertifikat

SEO

SEO (Search Engine Optimization, auf Deutsch Suchmaschinenoptimierung) ist der Fachbegriff für Maßnahmen, die dafür sorgen, dass Webseiten in Suchmaschinen, wie zum Beispiel Google, möglichst auf den vorderen Plätzen angezeigt und somit öfter gefunden und aufgerufen werden. Ziel ist es, die Webseiten so zu gestalten, dass sie für Suchmaschinen optimal lesbar und analysierbar sind.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Beitrag: Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Sichtbarkeit einer Webseite

Die Sichtbarkeit einer Webseite in den organischen Ergebnissen einer Suchmaschine ist sehr wichtig, um schnell und einfach von potenziellen Kunden gefunden werden zu können. Die Sichtbarkeit kann durch geeignete Maßnahmen der (Suchmaschinenoptimierung SEO) verbessert werden. Durch einen Sichtbarkeitsindex kann bspw. die Sichtbarkeit ausgedrückt werden. Solch ein Index kann sich beispielsweise aus Kennzahlen wie die Häufigkeit relevanter Keywords oder das Google Ranking einzelner URLs zusammenstellen.

Detaillierte Informationen über SEO erfahren Sie in unserem Beitrag: Suchmaschinenoptimierung (SEO)
Über das Google Ranking erfahren Sie hier mehr: Google Ranking

Ladezeit (Webseiten)

Eine kurze Ladezeit von Webseiten ist insbesondere aus zwei Gründen sehr wichtig.

Zum einen ist sie ein relevanter Faktor fürs Google Rating. Auch wenn viele Kriterien Einfluss auf das Rating haben, ist das Ergebnis umso besser, je kürzer die Ladezeit ist. Zum anderen beeinflusst die Ladezeit nachweisbar die Absprungrate von Webseitenbesuchern, was sich wiederum direkt auf den Geschäftserfolg auswirken kann. Je länger ein Besucher warten muss, bis sich eine Seite aufbaut, desto wahrscheinlicher bricht er den Besuch ab und sieht sich anderweitig um.

Es gibt zahlreiche Stellschrauben, um die Ladezeit einer Webseite zu optimieren. Dedizierte Server und optimierte Grafiken sind nur zwei Beispiele. Dabei gibt es effiziente Technologien, welche mit geringem Aufwand eine Webseite beschleunigen können. Diese sind allerdings erst seit relativ kurzer Zeit für die breite Masse verfügbar. Aus den genannten Gründen ist es daher ratsam, die bestehende Webseite prüfen und auf den neuesten Stand bringen zu lassen.

Mobile First Index

Vor dem Hintergrund, dass Nutzer inzwischen mehrheitlich Suchanfragen über mobile Endgeräte tätigen, wird künftig Google die Relevanz der mobilen Version einer Webseite bewerten und nicht mehr, wie bisher, die Version, die man an einem Computer sieht. Somit müssen Webseitenbetreiber ab sofort für optimal gestaltete mobile Webseiten sorgen. Es wird auch ein gesondertes Rating (Platzierung in Suchmaschinen) geben.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Beitrag: Mobile First Index

Cookie-Info-Pflicht

So gut wie alle Webseiten verwenden Cookies, um Nutzer wiedererkennen zu können und deren Besuch auf einer Webseite zu erleichtern. So kann beispielsweise bei einem wiederholten Besuch der Seite dem Nutzer erspart werden, die Zugangsdaten erneut eingeben zu müssen. Die EU sieht in ihrer sogenannten Cookie-Richtlinie vor, dass Nutzer ausdrücklich dazu einwilligen müssen oder das anonymisierte Daten-Tracking auch ablehnen können.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Beitrag: Cookie-Hinweis

Absprungrate

Die Absprungrate wird als der prozentuale Anteil definiert, bei dem eine Sitzung mit einer bestimmten Seite begonnen wird, kein weiterer Link angeklickt und anschließend die Webseite wieder verlassen wird, womit die Sitzung wieder beendet wird. Die Sitzung kann entweder dadurch beendet werden, indem auf eine andere Webseite gewechselt oder der Browser geschlossen wird. Die Absprungraten sind je nach Branche und Kontext unterschiedlich und können vielfältige Ursachen haben. Um bewerten zu können, ob eine Absprungrate zu hoch ist und sich damit negativ auswirkt, ist eine ausführliche qualitative Analyse sowie mitunter die Betrachtung der Ausstiegsrate nötig.

Ausstiegsrate

Die Ausstiegsrate gibt den prozentualen Anteil von Sitzungen an, bei denen eine bestimmte Seite aufgerufen wurde und diese Seite die zuletzt aufgerufene dieser Sitzung war. Die Sitzung kann entweder dadurch beendet werden, indem auf eine andere Webseite gewechselt wird oder der Browser geschlossen wird. Zusammen mit der Ausstiegsrate sollte mitunter auch immer die Absprungrate betrachtet werden.